Blog

Der Qualitätsfaktor ist ein wichtiger Bestandteil für den Anzeigenrang und sollte daher regelmäßig geprüft werden. Google misst die Qualität Ihrer Website und die der Keywords, mit denen die Anzeige im Display- und Suchnetzwerk verknüpft ist.
Textanzeigen werden im Suchnetzwerk ober- und unterhalb der Google-Suchergebnisse angezeigt. Sie gelten als die einfachsten Onlineanzeigen in AdWords und bestehen aus einem Anzeigetitel, der angezeigten URL und einer Beschreibung.
Bei Responsive Ads handelt es sich um flexibel geschaltete Anzeigen, die sich der verfügbaren Werbefläche der Website und somit individuell an das verwendete Endgerät des Users anpassen.
Mit der neuen AdWords-Oberfläche hat Google mehrere Veränderungen vorgenommen. Eine davon ist ein allgemeines Website-Tag für Website-Conversions und Remarketing, welches seit Oktober 2017 verfügbar ist.
Mit der neuen AdWords-Oberfläche eröffnet Google auch neue Möglichkeiten für Google Shopping. Bereits in der aktuellen Beta-Version können sogenannte Google Showcase-Shopping-Anzeigen erstellt werden.
Der Verband IAB hat eine simple und gleichzeitig intelligente Lösung für Ad Fraud geschaffen: eine Whitelist für Vermarkter. Mithilfe der Textdatei ads.txt werden autorisierte Inventarhändler als vertrauensvoll eingestuft.
Wahllos gestreute Werbeanzeigen sind weder im Sinn von Kunden noch effizient für Advertiser. Um die Relevanz für die Zielgruppe deutlich herauszustellen, bedarf es einer detaillierten Targeting-Strategie.
Responsive Design und Layout Ganz gleich, ob Sie mit einer individuellen Landingpage oder mit der gesamten Website mobil punkten möchten – ein mobil optimiertes Layout ist Pflicht.