Showcase Ads

Showcase Ads

Mit der neuen AdWords-Oberfläche eröffnet Google auch neue Möglichkeiten für Google Shopping. Bereits in der aktuellen Beta-Version können sogenannte Google Showcase-Shopping-Anzeigen erstellt werden.

Was ist eine Showcase-Shopping-Anzeige?

Die neuen Showcase-Shopping-Anzeigen werden mit einer höheren Wahrscheinlichkeit geschaltet, wenn der Nutzer einen allgemeinen Suchbegriff eingibt. Das Anzeigenformat bietet Ihnen daher die Möglichkeit, Ihr Unternehmen oder eine bestimmte Marke vorzustellen, wenn der Nutzer sich noch nicht für ein konkretes Produkt entschieden hat. Showcase Shopping Anzeigen beinhalten demnach Informationen zu mehreren ähnlichen Produkten und werden gruppiert, um das Unternehmen oder die Marke repräsentabel vorzustellen. So kann der Nutzer schnell nach seinem Lieblingsbrand filtern. Er erhält nach dem Klick auf die Anzeige ein umfassendes Bild über die Produkte des Unternehmens in einem Pop-up präsentiert.

Was benötigen Sie für eine Showcase-Shopping-Anzeige?

Um das neue Anzeigenformat nutzen zu können, müssen Sie folgende Punkte beachten:

  1. Sie können die Anzeigen nur in der neuen AdWords-Oberfläche erstellen.
  2. Sie benötigen einen Google Shopping Datenfeed.
  3. Erstellen Sie ein hochwertiges, professionelles Bild mit mindestens einem Produkt (Auflösung: 1.080 x 566 Pixel). Dieses Bild wird dem Nutzer später als Erstes angezeigt.
  4. Sie können Ihr Unternehmen oder Ihre Marke in einem kurzen Text (120 Zeichen) beschreiben.

In dieser Abbildung sehen Sie, wie Ihre Anzeige später dargestellt wird:

Quelle: AdWords-Konto

Wie funktionieren Showcase-Shopping-Anzeigen?

Die neuen Showcase Ads sind bisher nur in dem neuen AdWords-Interface zu finden. Das Firmenlogo des Unternehmens muss dabei im Merchant-Center hinterlegt sein – dann kann die Kampagnenerstellung beginnen. Anschließend müssen Sie sich entscheiden, welche Produkte aus dem Feed beworben werden sollen. Am besten sollten die Produktgruppen gewählt werden, die ein Umsatzgarant sind und schon als Topseller fungieren. Nach etwa 24 Stunden sind die neuen Showcase Ads aktiv. Wenn der Nutzer nun einen allgemeinen Suchbegriff passend zu Ihren Produkten eingibt, wird ihm zunächst Ihr Startbild angezeigt. Nach dem Klick auf dieses wird das Bild maximiert und die vorher ausgewählten Produkte werden angezeigt.

Die CPE-Gebote bei einer Showcase-Shopping-Anzeige

Die Kosten für Showcase-Shopping-Anzeige werden auf CPE-Basis berechnet. Bei CPE-Geboten (Cost-per-Engagement) entstehen für Sie daher erst Kosten, wenn ein Nutzer mit Ihrer Anzeige interagiert.

Eine Interaktion kann sein:

  1. Der Nutzer klickt auf Ihre Anzeige, maximiert diese und sieht sie sich 10 Sekunden lang an.
  2. Der Nutzer klickt auf einen Link in Ihrer Anzeige.

Die Vorteile im Überblick

Google Shopping ist ein optimaler Abverkaufskanal. Mit den neuen Showcase Anzeigen bieten Sie dem User einen noch stärkeren Anreiz, die Kaufabsicht zu finalisieren. Gerade Nutzer, die schon einen bestimmten Brand favorisieren, können so direkter angesprochen werden. Showcase Ads bieten daher eine sinnvolle Erweiterung zu den herkömmlichen Shopping Anzeigen bei Google.

  1. Potenziellen Kunden eine Entscheidungshilfe bieten

    Machen Sie auf sich und Ihre Produkte aufmerksam, wenn Nutzer allgemeine Suchbegriffe eingeben und noch unentschlossen sind. So werden Nutzer direkt bei der schon vorhandenen Kaufentscheidung abgeholt und durch attraktive Anzeigen zum Kauf animiert.

  2. Produktauswahl festlegen

    Wählen Sie aus Ihrem Produktinventar mehrere Produkte oder eine Kategorie aus, die Sie dem Nutzer präsentieren möchten.

  3. Interaktionen und Conversions in Echtzeit

    In den implementierten Berichttools können Werbetreibende die Anzeigenleistung bestens nachvollziehen und analysieren.

Fazit

Showcase Ads haben ein großes Potenzial Nutzer zu erreichen, die zwar eine Kaufabsicht hegen, aber noch unentschlossen sind. Mit einer Präsentation von Topsellern und dem eigenen Unternehmen stärken Sie nicht nur Ihre Reichweite, sondern laden User auch zum Stöbern in vorausgewählten Kategorien ein. Spontankäufe werden so erhöht und das Beste wird aus Ihren Shopping Kampagnen bei Google herausgeholt. Zudem ist der Einsatz von Google Showcase-Anzeigen budgetschonend, da nur Kosten entstehen, wenn der User mit der Anzeige interagiert. Zusammen mit konventionellen Shopping-Anzeigen können Unternehmen so einen guten ROI erhalten.

Weitere Artikel

Der Qualitätsfaktor ist ein wichtiger Bestandteil für den Anzeigenrang und sollte daher regelmäßig geprüft werden. Google misst die Qualität Ihrer Website und die der Keywords, mit denen die Anzeige im Display- und Suchnetzwerk verknüpft ist.
Textanzeigen werden im Suchnetzwerk ober- und unterhalb der Google-Suchergebnisse angezeigt. Sie gelten als die einfachsten Onlineanzeigen in AdWords und bestehen aus einem Anzeigetitel, der angezeigten URL und einer Beschreibung.
Bei Responsive Ads handelt es sich um flexibel geschaltete Anzeigen, die sich der verfügbaren Werbefläche der Website und somit individuell an das verwendete Endgerät des Users anpassen.
Mit der neuen AdWords-Oberfläche hat Google mehrere Veränderungen vorgenommen. Eine davon ist ein allgemeines Website-Tag für Website-Conversions und Remarketing, welches seit Oktober 2017 verfügbar ist.