Pagespeed

Der Page Speed (auf Deutsch: Ladegeschwindigkeit) einer Website ist ein entscheidender Faktor für Ihre Conversions. Nicht nur bei der Suchmaschinenoptimierung, sondern auch für Google AdWords ist das Optimieren der Ladegeschwindigkeit elementar, um Besucher zu Kunden zu machen. Denn ein positives Nutzererlebnis und eine herausragende Customer Journey tragen viel zu der Kaufentscheidung von Kunden bei.

Nutzen für Google AdWords

Wenn Kunden über eine Anzeige auf Ihren Online-Shop kommen, erwarten sie eine leichte Bedienung und kurze Wege zum gewünschten Produkt. Bei langen Ladezeiten sinkt die Bereitschaft, auf der Seite zu verweilen und es kommt zum Abbruch des Kaufprozesses. Eigens für Google Anzeigen generierte Landingpages müssen ebenso schnell geladen werden wie der gesamte Shop.

Mobile Endgeräte

Der Page Speed ist vor allem in Hinblick auf die vermehrte Nutzung von Smartphones und Co. relevant. Von unterwegs Websites aufrufen ist für die meisten Nutzer inzwischen alltäglich. Da jedoch nicht überall WLAN verfügbar ist und stattdessen das mobile Internet per UMTS oder LTE aufgerufen wird, ist die Datensparsamkeit einer Website ebenso wichtig wie die Usability. Langsame Ladezeiten sind ein Hauptgrund für das Abspringen von potenziellen Kunden. Bereits bei mehr als drei Sekunden verlässt 80 Prozent der Nutzer die Geduld und sie verlassen die Seite ohne die gewünschte Handlung durchgeführt zu haben.

Wichtige Optimierungsmaßnahmen

Bilder optimieren

Mit hochwertigen Bildern und Grafiken werten Sie Inhalte nicht nur optisch auf, sondern bieten den Usern nützliche Informationen und den von Google verlangten Mehrwert. Leider sind Bilder der xy Grund, warum Webseiten eine langsame Ladegeschwindigkeit aufweisen. Das Optimieren von Fotos und Bildern kann der Seite deshalb einen großen Performance-Schub geben und das Nutzererlebnis stark verbessern.

Content strukturieren

Nicht nur die Gesamtstruktur eines Online-Shops ist bei der Benutzerführung elementar. Auch Inhalte sollten so dargestellt werden, dass der User sich gut zurechtfindet und die gewünschten Informationen schnell erhält. Mit Überschriften, Fett- und Kursivmarkierungen gestalten Sie Inhalte lesefreundlich und ermöglichen es dem Nutzer, sich einen guten Überblick verschaffen zu können.

Code verbessern

Oft weist der Quellcode einer Website überflüssige Elemente auf, die die Seite unnötig aufblähen und damit verlangsamen. Dazu zählen CSS- und JavaScript-Komponenten, die mit genügendem Know-how zu Gunsten der Ladegeschwindigkeit komprimiert werden können.

Page Speed Insights

Mit dem eigens von Google bereitgestellten Tool Page Speed Insights lassen sich Websites hinsichtlich ihrer Ladegeschwindigkeit professionell überprüfen. Darin wird die Ladegeschwindigkeit anhand einer Punkteskala angegeben. Der bestmögliche Wert liegt bei 100 Punkten. Zugleich werden alle Fehlerquellen minutiös aufgelistet, so dass Webmaster konkrete Anhaltspunkte erhalten und mit der Optimierung beginnen können.